Schöppenmarkt - Dülken

Der Schöppenmarkt ist eine Veranstaltung, die weit über die Grenzen von Viersen-Dülken hinaus bekannt ist, ist der stets am Aschermittwoch nach Karneval stattfindende Schöppenmarkt. Schon seit nahezu 160 Jahren existiert der wahrscheinlich älteste und größte Krammarkt Westdeutschlands in der Dülkener Innenstadt.

Bereits 1847 fand in Dülken ein ganztägiger Krammarkt zu Aschermittwoch statt. Damals wurden hauptsächlich bäuerliche Gerätschaften angeboten. Heutzutage sind die Schöppen, denen der Krammarkt seinen Namen verdankt, fast ganz aus dem Angebot verschwunden.

Ab 8 Uhr morgens bieten ungefähr 360 Händler auf einem der begehrten Standplätze ihre Waren an, rund 530 Aussteller hatten sich um einen Standplatz beworben. Bis 20 Uhr stellen die "Fliegenden Händler", welche aus allen Regionen Deutschlands, ja sogar aus Belgien oder den Niederlanden anreisen, ihre Waren aus. Publikumsmagneten sind dabei jene Stände, an denen die Artikel lautstark und zu Schleuderpreisen an den Mann oder die Frau gebracht werden.

Das Angebot ist schier unendlich, und auf einer Strecke von ca. 4 Kilometern ist alles zu haben, angefangen vom Gartenzwerg oder Fanartikel bis hin zum hautfarbenen Korsett oder der speziell beschichteten Pfanne.

Nicht zu vergessen: Gastronomiebetriebe sorgen mit Speisen und Leckereien rheinischer sowie internationaler Küche, vor allem aber mit den zu Aschermittwoch traditionellen Fischgerichten, für das leibliche Wohl. Natürlich sind auch zahlreiche Getränkestände vertreten.

Je nach Wetterlage verzeichnet man von Jahr zu Jahr steigende Besucherzahlen, und mit 100.000 Gästen darf durchaus gerechnet werden.